Zu wild angestoßen: Wiesn-Besucher lebensgefährlich verletzt

München/Schweinfurt - Zu wild angestoßen: Auf der Rückfahrt vom Oktoberfest hat sich ein 18-Jähriger in einem Zug schwer verletzt.

Wie die Bundespolizei in Würzburg am Montag mitteilte, hatte er während der Fahrt im Regionalexpress von Würzburg nach Schweinfurt am Samstagabend mit einem Freund so schwungvoll mit einer Bierflasche angestoßen, dass sie zerbrach. Splitter verletzten den jungen Mann lebensgefährlich am Handgelenk. Fahrgäste leisteten sofort Erste Hilfe. Bei der Ankunft des Zuges am Schweinfurter Hauptbahnhof wartete bereits ein Notarzt auf den Schwerverletzten. Im Krankenhaus wurde der 18-Jährige aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld operiert und ist inzwischen auf dem Weg der Besserung.

Promis auf der Wiesn 2011 - Mit neuen Bildern vom Sonntag

Wiesn-Promis: Bilder von Samstag und Sonntag

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare