Wiesnbesucher lebensgefährlich verletzt

+
Der 21-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht.

München - Ein 43-Jähriger hat am Mittwoch auf dem Oktoberfest einen 21-Jährigen derart heftig gewürgt, dass der Jüngere lebensbedrohlich verletzt wurde.

Der 43-Jährige aus Seeshaupt pöbelte gegen 20.50 Uhr einen älteren Mann an. Als eine Gruppe von insgesamt sieben Festbesuchern dem älteren Herrn zu Hilfe eilte, wurden sie von dem 43-Jährigen zunächst verbal und später auch körperlich attackiert.

Dabei würgte der Seeshaupter den 21- Jährigen aus Buchloe derartig, dass er lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass er eine lebensbedrohliche Schwellung am Hals nach innen erlitten hatte. Da für den Verletzten Lebensgefahr bestand, wurde er mit einem Intensivtransport in eine Klinik gebracht.

Der Täter wurde ins Münchner Polizeipräsidium gebracht.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare