Wiesnbesucher droht, Bombe zu zünden

+
Die Polizei hat den Schüler noch vor Ort festgenommen.

München - Schlechter Scherz: Ein 19-jähriger Wiesnbesucher hat am Samstag damit gedroht, eine Bombe zu zünden.

Dieser Drohung vorausgegangen war, dass der Schüler aus dem Raum Augsburg wegen seines aggressiven Verhaltens aus einem Zelt verwiesen worden war. Darüber war er so erbost, dass er vom Wiesngelände den Polizeinotruf betätigte und angab, dass er auf dem Festgelände eine Bombe zünden würde.

Sicherheitsring: So schützt die Polizei das Oktoberfest

Sicherheitsring: So schützt die Polizei das Oktoberfest

Über die Videoüberwachung konnte der 19-Jährige noch während seines Telefonates ausgemacht und kurze Zeit später vor Ort festgenommen werden. Nach seiner Festnahme gestand der erheblich alkoholisierte Schüler, dass er die Androhung lediglich aus Wut über seinen Rauswurf abgesetzt hatte. Der junge Mann wurde der Haftanstalt im Polizeipräsidium München überstellt.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare