Rückblick: 2002 hat es sogar geschneit

Wiesn-Wetter: Das ist die erste Vorhersage

München - Erst Hitze-Wochenende und Sonne satt, jetzt purzeln die Temperaturen bei eisigem Schmuddel-Wetter – das Wetter fährt Achterbahn! Wiesn-Fans bangen: Gibt es genug Sonne?

Heißt der Dresscode beim Anstich in zehn Tagen etwa Dirndl und Gummistiefel, Lederhosen und Handschuhe? Die tz hat bei den Wetterfröschen nachgehakt.

Die gute Nachricht zuerst: Die Wiesn fällt nicht ins Wasser. „Wie es aktuell aussieht, fängt sich die Wetterlage nach einer kurzen Kälteperiode durch Tief Ennio wieder. Die Sonne kommt wieder zum Vorschein“, sagt Meterologe Dominik Jung von wetter.net. Pünktlich zum Anstich am 22. September trägt ein Hoch vom Atlantik warme Luft zwischen 18 und 23 Grad über die Münchner Theresienwiese – an manchen Tagen kann’s sogar noch wärmer werden. Jung: „Nur harmlose Wolken ziehen vorüber.“

Oktoberfest-Rätsel: Wie gut kennen Sie die Wiesn?

Oktoberfest-Rätsel: Wie gut kennen Sie die Wiesn?

Auch für den traditionellen Trachtenumzug am ersten Sonntag sieht’s gut aus: Das Thermometer knackt die 20 Grad bei geringem Regenrisiko. Der September ist im Schnitt insgesamt trockener und wärmer als in den letzten Jahren.

Die zweite Wiesn-Woche startet in einen goldenen Herbst: „Der Oktober wird von Hochdruckgebieten dominiert sein und dürfte richtig freundlich werden. Größere Herbststürme sind wie schon in den vergangenen Jahren eher nicht zu erwarten“, prognostiziert Dominik Jung. Und Regenschirme wird man auf der Wiesn heuer kaum welche sehen: Es bleibt sehr trocken!

Ein herrlicher Altweibersommer mit Sonne und hohen Temperaturen zum Start der Wiesn – da heißt’s: Die kühle Mass schnell trinken, bevor sie warm wird.

Christina Lewinsky

Wiesn kurios: Regen, Schnee & Tropenhitze

Von Winterstimmung bis Affenhitze: Das Wetter-Wirrwarr hat schon viele Wiesn-Besucher kalt oder heiß erwischt! Die kuriosesten Tage:

2008: Bibber-Alarm. In diesem Jahr hat es an keinem Wiesn-Tag mehr als 20 Grad. Leere Biergärten!

2004: Winterstimmung: Das Wetter ist so greislig, dass auf der Wiesn zum ersten Mal Glühwein ausgeschenkt werden darf.

2002: Am 24. September trauen die Wiesn-Besucher ihren Augen kaum: Es schneit! Der Deutsche Wetterdienst verzeichnet an diesem Tag den frühesten Schneefall seit 1931. Am 25. und 29. September sinkt das Thermometer auf 0,6 Grad. Die niedrigste Temperatur der letzten 50 Jahre.

2000: Hochwasser-Alarm! In drei Tagen fallen 100 Liter Regen pro Quadratmeter.

1993: Hitzerekord: Am 22. September klettert das Thermometer auf tropische 30,2 Grad.

1974: Am 2. Oktober hat’s nur kühle 7,2 Grad. Gut, wer da einen Platz im Zelt ergattert hat!

Anstichwetter seit 2002:

17.09. 2011 27 Grad sonnig
18.09.2010 16 Grad heiter
19.09.2009 21 Grad heiter
20.09.2008 12 Grad heiter
22.09.2007 23 Grad sonnig
16.09.2006 22 Grad wolkig
17.09.2005 11 Grad Regen
18.09.2004 23 Grad sonnig
20.09.2003 28 Grad sonnig
21.09.2002 17 Grad bedeckt

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare