Wiesn-Plakate: So soll's mit dem Rauchverbot klappen

+
Mit diesen Plakaten sagen die Wiesn-Wirte: Bitte nicht rauchen .

München/Straßlach - Bier und Bussi statt Pfeife und Zigarette: Die Wiesn-Wirte wollen in diesem Jahr mit bunten Plakaten für ein rauchfreies Oktoberfest werben. Auch die Wiesn-Bedienungen sollen klar signalisieren: Bitte nicht rauchen.

Außerdem wurden die beiden Motive auch auf 30 000 Buttons gedruckt, die sich die Bedienungen in den Festzelten anstecken sollen. “Wir wollten keine Verbotsschilder. Dann hätten die Leute vielleicht sogar gesagt: Jetzt erst recht!“, sagte der Künstler und Karikaturist Dieter Hanitzsch, der die beiden Motive für die Plakate und Anstecker entworfen hat. “Die Bilder sollen zeigen: Wir dürfen alles, nur rauchen nicht.“ Vom bayerischen Rauchverbot hält Hanitzsch, der das Qualmen selbst vor fünf Jahren aufgegeben hat, allerdings trotzdem nicht viel. “Ich finde alle ganz strengen Verbote absolut furchtbar“, sagte er. “Es gibt so wie so schon viel zu viele Verbote bei uns.“ Starken Rauchern, die es im Bierzelt kaum ohne Kippe aushalten, empfahl er Schnupftabak.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare