Wertvolles Geschenk

Er hat einen Keller voller Wiesn-Krüge

+
Christian Himmel hat eine Wiesn-Krug-Sammlung in seinem Keller.

München - Mit Brezen, Dirndl oder weiß-blauen Schleifen - Die Wiesn-Masskrüge gibt es jedes Jahr in einem anderen Design. Christian Himmel hat sie fast alle - wenn auch nur durch Zufall.

Zu seinem 25. Geburtstag wurde Christian Himmel von seinen Freunden mit einer großen Party überrascht. Doch das war nicht alles, denn die eigentliche Überraschung wartete in seinem Keller: Dort standen in einem Regal aufgereiht alle Wiesn-Bierkrüge aus den Jahren 1980 bis 2011.

Wenn der heute 26-Jährige in schönstem Bayerisch davon erzählt, dann hört man deutlich die Begeisterung und Freude in seiner Stimme heraus. Fast so, als könnte er immer noch nicht fassen, ein solch tolles Geschenk bekommen zu haben. Ein absoluter Volltreffer, den seine Freunde da gelandet haben. Und die haben auch nichts anderes erwartet, denn der heute 26-Jährige ist, wie er selbst sagt, "sehr traditionsverbunden".  Er liebt Bayern und vor allem seine Heimat München. "Tradition, Tracht und bayerische Gmiatlichkeit" - dafür lebt der begeisterte Böllerschütze. Und da darf die Wiesn natürlich nicht fehlen. 

Den aktuellen Oktoberfest Bierkrug gibt es hier im Heimatshop zu kaufen

Eine Freundin von ihm hatte zufällig mitbekommen, dass ein Bekannter seine Wiesn-Krüge loswerden will. Er hatte gerade seinen Keller entrümpelt, als er auf die wertvollen Sammlerstücke stieß. Christians Freunde überlegten nicht lange und kauften ihm die Krüge ab. "Wie viel sie dafür bezahlt haben, weiß ich nicht", sagt Christian, "es war ja ein Geschenk." Bis jetzt hat sich der Wiesn-Fan auch noch nicht erkundigt, wie viel seine Sammlung wert ist, doch er schätzt, "um die zweieinhalb tausend Euro".

Denn was viele nicht wissen: Die Wiesn-Krüge sind unter Sammlern heiß begehrt. Für die Serie aller Masskrüge von 1978 bis heute greifen Liebhaber tief in die Tasche: Zwischen 1.500 und 2.500 Euro zahlen sie für die Sammlung.

Ein sehr lukratives Geschenk also. Doch den Moosacher scheint der materielle Wert der Sammlung gar nicht zu interessieren. Fast gleichgültig wirkt er, wenn er darüber spricht. Für ihn steht fest: Seine Masskrüge werden nicht verkauft. Stattdessen will der stolze Besitzer seine neu erstandene Sammlung erweitern. Beim Oktoberfest im vergangenen Jahr hat er schon damit angefangen. Der Krug von 2012 steht bereits neben den anderen Humpen im Schrank. Ob er auch Jagd auf die ganz alten Exemplare von 1978 und 1979 macht, weiß er noch nicht. "Wenn ich das mache, dann spontan", sagt der angehende Wirtschaftsfachwirt.

Den aktuellen Masskrug wird er sich aber definitiv kaufen. Seine Sammlung im Keller umfasst dann 33 Exemplare. Und wie viel sie auch in Euro wert sein mögen - für Christian sind seine Wiesn-Krüge ohnehin unbezahlbar.

ssch

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare