Das ist der Wiesn-Krug 2009

+
Da ist das Ding: der Wiesn-Krug 2009.

München - Er hat ein blaues Etikett, und die Worte "Oktoberfest München" schlängeln sich in bunten Farben und Brezn-Optik um seinen Bauch. Das ist der Wiesn-Krug 2009.

Am Dienstag wurde der offizielle Oktoberfestkrug in München vorgestellt. Das Motiv auf dem begehrten Sammlerstück stammt in diesem Jahr von Janine Aigner und Nathalie Fumelli von der Designschule München. Die beiden Studentinnen hatten den Wettbewerb zum Wiesn-Plakat gewonnen. Präsentiert wurde der Krug, den es mit und ohne Zinndeckel gibt, von der sächsischen Kabarettistin Simone Solga. Er wird während des Oktoberfestes in limitierter Auflage von 50.000 Stück verkauft.

"Die Bayern wissen alles, wir Sachsen wissen alles besser", scherzte sie in ihrer Rede mit Blick auf die besseren PISA-Ergebnisse der sächsischen Schüler. Und auch die bayerische Staatsregierung kam nicht ungeschoren davon. "Macht erhalten, Pracht entfalten" sei das Motto der CSU. Solga thematisierte auch das Traditionsbewusstsein der Bayern. Schon Ludwig II. habe das Land mit dem Bau seiner vielen Schlösser heruntergewirtschaftet und verschuldet. "Diese Tradition wird von der Landesbank aufrechterhalten."

Seit 1978 gibt es in jedem Jahr einen offiziellen Wiesn-Krug. Der Sammlerwert der kompletten, inzwischen 31-teiligen Serie liegt bei 2200 Euro. Für den ersten Wiesn-Maßkrug von 78 zahlen Liebhaber nach Angaben der Stadt München bis zu 600 Euro. Der Krug ohne Deckel kostet in diesem Jahr 13 Euro, der mit Deckel 28 Euro. Der Erlös geht nach Angaben von Festleiterin Gabriele Weishäupl an die Stadt.

dpa

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare