Wiesn-Besucherin auf dem Heimweg vergewaltigt

München - Auf der Strecke zur U-Bahn-Station Theresienwiese ist eine 29 Jahre alte Studentin am Mittwoch von einem Unbekannten angefallen und im Gebüsch vergewaltigt worden.

Gegen 23.15 Uhr trat die Frau nach dem Wiesn-Besuch den Heimweg an. Sie wollte zum U-Bahnhof Theresienwiese. Unterwegs wurde sie nach eigenen Angaben noch auf dem Festgelände von einem unbekannten Mann unvermittelt von hinten gepackt und ins Gebüsch gezogen.

Trotz heftiger Gegenwehr gelang es dem Täter, sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen. Danach soll der Täter in Richtung Bavariaring geflüchtet sein.

Die 29-Jährige erinnert sich noch, dass in der Nähe des Tatortes Schaustellerwohnwagen gestanden seien. Einen genauen Tatort und nähere Umstände konnte sie aber nicht nennen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die möglicherweise auf den Vorfall aufmerksam wurden.

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 180 cm groß, ca. 28 Jahre alt, schlank, athletisch

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion