Wiesn: Mann stirbt nach Bierzelt-Besuch

München - Tragischer Unfall auf der Wiesn: Ein 72 Jahre alter Besucher ist in der Wirtsbudenstraße hingefallen und später im Krankenhaus gestorben.

Der Mann aus Niedersachsen stürzte nach Angaben der Polizei am Montagnachmittag. Zuvor hatte er eines der Festzelte besucht und war "erheblich alkoholisiert". Bei dem Sturz erlitt er eine stark blutende Platzwunde am Hinterkopf. Vor Ort wurde er von Sanitätern und einem Notarzt erstversorgt. Gegen seine Verbringung in ein Krankenhaus wehrte er sich vehement. Erst durch eine Streife der Wiesn-Polizei konnte der Mann dazu bewogen werden, sich in einem Krankenhaus behandeln zu lassen.

Dort erlitt er kurze Zeit später einen Herzstillstand und konnte nicht mehr reanimiert werden. Als Todesursache kommt auch "Erbrochenes in der Lunge in Folge der Alkoholisierung" in Frage, so die Polizei.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare