Wiesn-Besucher setzt Klo in Brand

München - Ein betrunkener Wiesn-Besucher hat am Mittwoch eine Chemietoilette in der Nähe vom Oktoberfestgelände in Brand gesetzt.

Gegen 2Uhr nachts wurde vom Sicherheitsdienst eines Möbelhauses im Westend bemerkt, dass eine in der Tiefgarage aufgestellte Chemietoilette brannte.

Da die Toilettentür verschlossen war, öffnete der Sicherheitsdienst die Tür und fand darin einen 23-jährigen Kanadier. Der junge Mann hatte an drei Stellen Toilettenpapier angezündet. Durch das Feuer wurde das Toilettenhäuschen stark beschädigt. Der Sachschaden wird auf 1.500 Euro geschätzt.

Der betrunkene Brandstifter wurde auf ein nahegelegenes Polizeirevier gebracht. Dort leistete er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 800 Euro. In seiner Vernehmung machte er keine Angaben zu den Hintergründen seiner Tat.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare