Wiesn 2011: Die größte Baustelle aller Zeiten

+
Werkeln für die Wiesn: An den Zugängen werden 180 Poller eingebaut. Sie sollen das Oktoberfest vor Anschlägen schützen.

München - Die Vorfreude auf den ersten kracherten Tusch der Festkapellen am 17. September wächst – und auch die erfahrene Wiesn-Chefin kann kaum noch die Füße stillhalten:

„Ich war gerade schon mal zum Staubwischen in meinem Wiesn-Büro“, erzählte Dr. Gabriele Weishäupl am Montag der tz. Ihren Weg dorthin musste sie sich durch Balken, Bagger und Berge von Kabeln bahnen, denn mit der neuen Arbeitswoche hat auch der Aufbau fürs Oktoberfest 2011 begonnen. „Es ist heuer eine Riesen-Baustelle, das sieht man so deutlich wie nie“, berichtet Weishäupl. Ein Grund: Dieses Jahr geht das neue Sicherheitssystem in Betrieb.

Die Strahlkraft der Wiesn: Ungewöhnliche Bilder

Die Strahlkraft der Wiesn: Ungewöhnliche Bilder

180 versenkbare und ferngesteuerte Poller an den Zugängen sollen verhindern, dass Terroristen mit Fahrzeugen auf die Theresienwiese gelangen können. Sie ersetzen den Sperrgürtel aus Polizeifahrzeugen (2009) und die Betonpfosten vom vergangenen Jahr. „In wenigen Tagen stehen die ersten Funktionstests an“, erläutert die Wiesn-Chefin. Die Gäste werden mit Sicherheit ein besseres Gefühl haben – und jede Menge Platz: Laut Weishäupl werden heuer 115 000 Sitzplätze zur Verfügung stehen, 9800 davon auf der Oidn Wiesn.

Und damit keiner verdursten muss, wird auch heuer wieder in zahlreichen Zelten die Technik modernisiert. So lässt Paulaner-Boss Andreas Stein fatt in der Bräurosl eine Bier-Ringleitung einbauen. Sie versorgt alle Schänken aus einem Zentraltank. „Dieses System haben wir bereits im vergangenen Jahr im neuen Winzerer Fähndl erfolgreich eingeführt.“

Wiesn 2011: Die Bierpreise aus den großen Zelten

Wiesn 2012: Die Bierpreise aus den großen Zelten

Weniger berauschend dürften viele Raucher die Entwicklung bei den „blauen Zonen“ finden. Zwar haben viele Zelte spezielle Raucherbereiche (Balkone) geschaffen. Aber die Zahl der überdachten Plätze wird nicht wesentlich erhöht. „Aus Sicherheitsgründen“, wie Weishäupl erörtert: „Wir wollen keine weitere Verdichtung im Bereich der Bierzelte.“ Eine Tatsache, die Wirte- Sprecher Toni Roiderer bedauert. „Bei uns im Hacker- ZeltgebenwirdenRauchern unter der Woche Wiedereinlasskarten. Aber freitags und samstags, wenn wir besonders viele Gäste haben, wird das wohl nicht möglich sein.“ Da dürfte so manche Zigarettenpause in Rauch aufgehen.

Andreas Beez

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Wiesn-Marken: Er erlebt beim Einlösen unschöne Überraschung

Wiesn-Marken: Er erlebt beim Einlösen unschöne Überraschung

Herrmann zufrieden mit Wiesn-Sicherheit

Herrmann zufrieden mit Wiesn-Sicherheit
Wander- und Radwege für Freiham gefordert

Wander- und Radwege für Freiham gefordert

Wander- und Radwege für Freiham gefordert

Kommentare