Waffenkontrollen bei Wiesn-Ordnern

München - Am Mittwoch wurde bei den Ordnungskräften in den Festzelten auf dem Oktoberfest eine Waffenkontrolle durchgeführt.

Eine Ordnerin ist mit Reizgas und Pfefferspray erwischt worden. Die Sprays seien bei einer Waffenkontrolle des Kreisverwaltungsreferats (KVR) entdeckt worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die 38-Jährige habe damit gegen die Oktoberfestverordnung verstoßen und sich eine Anzeige eingehandelt. Denn auf der Wiesn sind wie bei vielen anderen Großveranstaltungen laut Polizei Selbstverteidigungssprays verboten, auch wenn sie grundsätzlich zugelassen sind.

Das KVR prüft nun weitere Schritte.

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Stadt verlost Plätze zum Wiesn-Anstich 2017

Stadt verlost Plätze zum Wiesn-Anstich 2017

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Kommentare