Verkehrskontrolle rettet Schülerin vor Grapscher

München - Eine Verkehrskontrolle rettete eine 20-jährige Wiesn-Besucherin vor einem Grapscher: Als sie nach dem Wiesn-Besuch kein Taxi fand, stieg sie zu einem Fremden ins Auto. Dieser wurde zudringlich.

Vergeblich hatte eine 20-jährige Schülerin am Donnerstag gegen 00.30 Uhr nach dem Wiesnbesuch versucht, ein Taxi anzuhalten. Sie wollte damit die Heimfahrt antreten. Als schließlich ein 43-jähriger Münchner mit seinem Privat- Pkw bei ihr anhielt und ihr anbot, sie mitzunehmen, stieg sie zu.

Während der anschließenden Fahrt wurde der 43-Jährige jedoch zudringlich. Er fasste ihr wiederholt an die Brust und in den Ausschnitt, obwohl sie ihn sowohl verbal als auch mit Handbewegungen abwehrte. Als der Pkw wegen einer Verkehrskontrolle anhalten musste, wandte sich die 20-Jährige an die kontrollierenden Beamten. Der 43-Jährige wurde daraufhin festgenommen, später aber wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Rubriklistenbild: © dpa

Lesen Sie auch:

„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar

„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar

„Mei, ich seh’ halt nix“ - Erneute Augen-OP bei Wiesn-Wirt Steinberg

„Mei, ich seh’ halt nix“ - Erneute Augen-OP bei Wiesn-Wirt Steinberg

Nach Rückzug von Roiderer: Neue Wiesnwirte-Sprecher einstimmig gewählt 

Nach Rückzug von Roiderer: Neue Wiesnwirte-Sprecher einstimmig gewählt 

Frauen-Aktivistin erfindet Sex-Überfall auf Wiesn-Heimweg

Frauen-Aktivistin erfindet Sex-Überfall auf Wiesn-Heimweg

Kommentare