Trotz Kühle und Nieselregen

Überfüllte Zelte am Italiener-Wochenende

+
Lange Schlangen vor den Festzelten hat es schon am frühen Nachmittag

München - Halbzeit auf dem Oktoberfest: Regen und kühle Temperaturen haben am zweiten Wiesn-Wochenende schon am Morgen Zehntausende in die Festzelte auf der Theresienwiese getrieben.

„Es ist extrem viel los“, sagte eine Sprecherin der Polizei am Samstag. Dies liege unter anderem auch an zahlreichen Besuchern aus Italien. Traditionell gilt das mittlere der drei Wiesn-Wochenenden als „Italiener-Wochenende“. „Die Zelte sind schon seit der Öffnung geschlossen“, so die Sprecherin. Viele Besucher standen schon morgens Schlange, um sich bei der Öffnung um neun einen Platz im Bierzelt zu sichern. An diesem Sonntag (30. September) zieht die Stadt die Halbzeit-Bilanz zum Oktoberfest, das am vergangenen Samstag begonnen hatte. Bis zum 7. Oktober werden gut sechs Millionen Besucher zum größten Volksfest der Welt erwartet.

dpa

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare