Tourist will mit scharfer Munition auf die Wiesn

München - Mit einer scharfen Gewehrpatrone wollte ein Grieche auf die Theresienwiese. Sie sei ein Souvenir, meinte er. Die Polizisten sahen das anders.

Am Donnerstag gegen 19 Uhr wurde der 21-jährige Tourist aus Griechenland beim Betreten des Wiesn-Geländes von Polizeibeamten kontrolliert. Bei der Durchsuchung seines Rucksacks wurde eine scharfe Gewehrpatrone aufgefunden und sichergestellt. In seiner Vernehmung gab der Beschuldigte an, dass er die Munition in Griechenland gefunden hätte und diese seitdem als Souvenir bei sich tragen würde.

Die Polizisten sahen die Patrone nicht als Souvenir: Wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz musste der Tourist zur Sicherung des Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

mm

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare