25 Tipps fürs Wiesn-Wochenende

+
Prost! Oft ist in der Mass kein Liter drin, unabhängig vom Zelt

München - Wo gibt es die am besten eingeschenkte Mass? Wie kommt man am schnellsten übers Gelände? Wo gibt's die längste Fahrt? Wie lautet ein einfacher Profitipp für den Schießstand? Die Antworten finden Sie hier.

Die am besten eingeschenkte Mass:

Fast ein Liter Bier

Prost! 0,94 Liter sind im Schnitt in einer Mass Bier im Hackerzelt – das ergab die Kontrolle des Vereins gegen Betrügerisches Einschenken (VGBE). Ist zwar immer noch kein Liter, aber immerhin die am besten eingeschenkte Wiesn-Mass.

Bayern oder Ballermann: Wiesn-Zelte im Vergleich

Bayern oder Ballermann: Wiesn-Zelte im Vergleich

Die Dicke Berta:

Hau den Lukas anders

Bis zum „O’geba“ brachte Oberbürgermeister Ude die Dicke Berta auf der Oidn Wiesn: Beim historischen Hau den Lukas wird nicht mit einem Hammer geschlagen, sondern eine acht Kilo schwere Kugel auf einem Gleis nach oben gewuchtet (1,50 Euro pro Schub).

Das längste Vergnügen:

Spaß im Teufelsrad

Längstes Vergnügen: Im Teufelsrad (Schaustellerstr. 15) zahlen Besucher einmal Eintritt (vier Euro, Kinder ein Euro) und können sich den ganzen Tag den Kampf mit der Drehscheibe angucken.

Das Mitmach-Zelt:

Selbst Musik machen

Im Festzelt Zur Schönheitskönigin auf der Oidn Wiesn machen die Gäste selbst Musik – zum Musikantentreff am Sonntag ab 10.30 Uhr können Sie ihre eigenen Instrumente mitbringen und auf der Bühne spielen. Garantiert eine Gaudi!

Die praktische Garderobe:

Müllbeutel für Jacken

Einen großen Müllbeutel mit ins Zelt nehmen und darin alle Jacken verstauen – so wird garantiert nix schmutzig!

Der größte Klassiker:

Ochs vom Spieß

Für die Ochsensemmel zum Mitnehmen in der Ochsenbraterei stehen die Gäste seit 30 Jahren Schlange. Die Semmel mit Ochsenfleisch vom Spieß, einer Soße nach Geheimrezept, Salat, Tomate und Gurke kostet sechs Euro.

Der schönste Sonnenplatz:

Traumwetter genießen

Ein Platz in der Sonne: Bei diesem Strahlewetter sitzen die Gäste am liebsten draußen in der Sonne. Geheimtipp: Der gemütliche Balkon im Etagencafé Bayerstubn (Str. 5, Nr. 23) mit super Aussicht. Lange Sonne haben zum Beispiel auch die Gäste im Biergarten der Ochsenbraterei.

Die Käse-Spezialität:

Riesen-Wiesn-Tüte

Am Milchstand auf der Oidn Wiesn gibt es deftige Brotzeiten wie das Brot mit Weißlacker-Käse (3 Euro). Oder wie wäre es mit der 850-Gramm-Wiesn-Tüte mit Emmentaler und Bergkäs (zwölf Euro)?

Der schnellste Weg über die Wiesn:

Die Abkürzung nehmen

Der schnellste Weg über die Wiesn: Wer es eilig hat oder wem das Gedrängel in den großen Straßen zu anstrengend ist: Der schnellste Weg über die Wiesn führt an der Westseite hinter den großen Zelten parallel zur Theresienhöhe vorbei. Ebenso flugs geht es über die kleine Gasse zwischen Wirtsbuden- und Schaustellerstraße.

Das Gurkenfass:

Sauer macht lustig

Bei Omas Gurkenfass (Str. 2, Nr. 12) schwimmen Gewürz-, Salz-, Pfeffer- und Senfgurken in den Fässern (ab 1,20 Euro). Betreiberin Harit Stey-Lange hat schon mit ihren Eltern auf Festen Gurken verkauft.

Tipps: So überleben Sie die Wiesn

Tipps: So überleben Sie die Wiesn

Der längste Fahrspaß:

Mehr Fahrt fürs Geld

Bei Flip Fly (sechs Euro, Matthias-Pschorr-Str. Nr. 55) dauert die Fahrt nachmittags 30 Sekunden länger. Das kleine Riesenrad dreht am Samstag zehn statt zwölf Runden (Schaustellerstraße Nr. 36). Bei Autoscooter Distel (ein Chip 2,50 Euro, Schaustellerstraße Nr. 17) dauert die Fahrt am Sonntag 2:30 statt zwei Minuten. Hexenschaukel (drei Euro, Schaustellerstraße Nr. 23): eine Minute länger.

Das schönste Wiesn-Herz:

Zum Selbermachen

Wem die fertigen Lebkuchenherzerl zu unpersönlich sind: Zum Beispiel bei Schifferl (Matthias-Pschorr-Str. 26) kann man sie selbst beschriften und sogar Fotos aufdrucken lassen (ab 15 Euro).

Die schönste Aussicht:

Fotos von oben

Wer die 252 Stufen der Paulskirche (St.-Pauls-Platz 10) geschafft hat, wird mit einem Wahnsinns-Ausblick über die Wiesn aus 45 Metern Höhe belohnt. Der Spendenbeitrag von drei Euro fließt in die Sanierung des Daches und der Fassade der Kirche sowie soziale Projekte.

Die kürzteste Toilettenschlange:

Klo-Geheimtipp

An den versteckt gelegenen Toiletten zwischen Wiesn-Post und Hippodrom am Haupteingang steht kaum jemand an! „Gewusst wie, gewusst wo“, verrät Klofrau Luise.

Die Kartoffel aus dem Ofen:

Frisch aus dem Ofen

Weinzelt-Wirt Stephan Kuffler ist der größte Fan von Bauer’s Ofenkartoffeln (Standl vor dem Weinzelt). Gibt’s zum Beispiel mit Rahmsauce, Käse-Schinken, Shrimps oder Lachs – auch zum Mitnehmen (ab 4,50 Euro).

Der Tipp für den Schießstand:

So klappt es mit der Rose

Profitipp für den Schießstand: Gewehr sauber an die Schulter setzen und festklemmen. Vordere Hand möglichst weit zurückziehen und das Gewehr auf der flachen Hand halten. Nicht die Augen zusammenkneifen!

Der schönste Wiesn-Abschied:

Salut mit Wunderkerzen

Schnief! Montagnacht ist alles vorbei. Absolutes Muss: der Wiesn-Abschied im Zelt. In vielen Zelten werden Wunderkerzen angezündet, die Mitarbeiter kommen auf die Bühne und die Bands spielen Songs mit Gänsehaut-Garantie.

Die lustigen Nostalgie-Fotos:

Bild vom Hofphotograf

Der Hofphotograf (Str. 3 Nr. 20) schießt Bilder im Stil der Jahrhundertwende – die nostalgische Kleidung wird vor Ort angezogen (ab 26 Euro).

Das Gebäck-Schmankerl:

Nonnenfürzchen

Ja, so heißen die Buttergebäck-Bällchen am Strudelstand (Matthias-Pschorr-Str. 9) wirklich. Das Stück kostet 90 Cent.

Die XXL-Schmankerl:

Halber Meter Bratwurst

Wie wär’s mit einem halben Meter Bratwurst in der Riesensemmel (z. B. Schlemmerhaus, Matthias-Pschorr-Str. 40, fünf Euro)? Die Kartoffelhütte (Matthias-Pschorr-Str. 57) verkauft Pommes mit 14 Millimeter Durchmesser (ab drei Euro), Das Riesenlebkuchenherz mit 1,6 Kilo gibt es etwa bei Sarcletti (Schaustellerstr. 518, 36 Euro).

Das echte Schaschlik:

Hier ist Niere drin

Echtes Schaschlik: In ein Schaschlik gehören Nieren, sonst ist es nur ein Fleischspieß! Diese kulinarische Weisheit befolgt Henriette Dehner mit ihrem aus Schweineschlegel, Speck, Bauch, Zwiebeln und Nieren bestehenden Schaschlik mit Bravour (fünf Euro, Wirtsbudenstr. 127).

Das witzigste Wiesn-Souvenir:

Kugelschreiber jodelt

Tipp für alle Wiesn-Fans, die das Oktoberfest auch nach Ende mit ins Büro nehmen wollen: Der Jodel-Kuli liegt nicht nur gut in der Hand – bei Druck lässt er einen jauchzenden Jodler los. Gibt’s an vielen Souvenirstränden für acht Euro.

Die 24-Stunden-Helferchen:

Pflaster aus dem Automat

24 Stunden Helferchen: Ein kleiner Notfall, aber keine Apotheke in der Nähe? Da helfen die roten Med-o-ma Automaten aus: Für zwei bis drei Euro gibt’s rund um die Uhr Pflaster, Verbandmaterial oder Mundspray – sogar Schwangerschaftstests und Kondome sind hier zu haben. Die Automaten finden sich an fast allen Eingängen zur Theresienwiese.

Der persönlichste Wiesn-Gruß:

Foto auf Postkarte

Persönlicher Gruß: Bei der Post-Filiale auf der Wiesn (direkt neben Haupteingang) gibt’s personalisierte Postkarten: einfach Wiesn-Fotomotiv aussuchen und sich davor ablichten lassen (2,50 Euro, ohne Marke).

Das frische Trüffeltörtchen:

Für Schleckermäuler

Für Schleckermäuler: Die Pariser Trüffeltörtchen mit Schokoladenmousse und frischen Sauerkirschen (4,50 Euro) bei Bodo’s Backstube (Str. 2, Nr. 6) kommen frisch aus der eigenen Konditorei.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Die Lederhose - je dreckiger, desto schöner?

Die Lederhose - je dreckiger, desto schöner?

Oktoberfestplakat 2017: Fans durften erstmals mitbestimmen 

Oktoberfestplakat 2017: Fans durften erstmals mitbestimmen 

Oktoberfest-Preise 2017: So viel kostet das Essen in den Festzelten

Oktoberfest-Preise 2017: So viel kostet das Essen in den Festzelten

Abzocke! Hotels zum Oktoberfest bis zu 160 Prozent teurer

Abzocke! Hotels zum Oktoberfest bis zu 160 Prozent teurer

Kommentare