Student (24) auf Wiesn-Hügel ausgeraubt

München - Während er eine Pause auf dem Wiesn-Hügel hinter einem Festzelt machte, wurde ein angetrunkener Student von Unbekannten umgestoßen und ausgeraubt.

Wie die Polizei berichtet, war ein 24-jähriger Student aus Rheinland-Pfalz am Donnerstagabend in verschiedenen Bierzelten auf der Wiesn unterwegs. Gegen 19.00 Uhr verließ er stark angetrunken ein Festzelt und wollte sich am dortigen Hügel ausruhen. Plötzlich erhielt er von hinten einen Stoß und fiel auf sein Gesicht. Danach verlor er anscheinend das Bewusstsein.

Wo Wiesn-Gäste ein Nickerchen machen

Wo Wiesn-Gäste ein Nickerchen machen

Rund eine halbe Stunde später wurde er von Einsatzkräften des BRK geweckt und zur ärztlichen Behandlung zur BRK-Wache gebracht. Der Student erlitt Schürfwunden im Gesicht. Nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus wurde er wieder entlassen. Erst im Nachhinein musste er feststellen, dass ihm sein Mobiltelefon und der Geldbeutel gestohlen wurden.

ol

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Oktoberfest 2017 ist vorbei: So emotional war das Wiesn-Finale

Oktoberfest 2017 ist vorbei: So emotional war das Wiesn-Finale

Kommentare