180 Stahlpoller für sichere Wiesn

+
Stählerne Wächter vor dem Hippodrom: Neue Poller schützen die Wiesn

München - Die Wiesn soll in diesem Jahr besonders sicher werden. 180 Stahlpoller ließ die Stadt an den Zugängen zur Theresienwiese einpflanzen.

Sie ersetzen die provisorischen Betonsäulen und sollen die Gäste vor Anschlägen mit rollenden Bomben schützen. Die Kosten (3,3 Millionen Euro) werden in den nächsten drei Jahren auf Wirte und Schausteller umgelegt – und die holen sich das Geld wohl von den Besuchern wieder.

Lesen Sie auch:

Freunde über die Pongratz-Trennung: „Man hat schon Spannungen gespürt“

Freunde über die Pongratz-Trennung: „Man hat schon Spannungen gespürt“

„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar

„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar

„Mei, ich seh’ halt nix“ - Erneute Augen-OP bei Wiesn-Wirt Steinberg

„Mei, ich seh’ halt nix“ - Erneute Augen-OP bei Wiesn-Wirt Steinberg

Nach Rückzug von Roiderer: Neue Wiesnwirte-Sprecher einstimmig gewählt 

Nach Rückzug von Roiderer: Neue Wiesnwirte-Sprecher einstimmig gewählt 

Kommentare