Das Urteil

Wiesnwirt Krätz kommt mit Bewährung davon

+
Entspannt sieht anders aus: Sepp Krätz vor Gericht.

München -  Heute ging es für Wiesnwirt Sepp Krätz ums Ganze. Der Wirt des Oktoberfestzelts Hippodrom hat Steuern in Höhe von wohl einer Million Euro hinterzogen. Nun ist das Urteil gefallen.

Der Wiesnwirt wurde vom Gericht zu einem Jahr und zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt plus 570.000 Euro Geldstrafe (300 Tagessätze à 1900 Euro).

Krätz hatte zugegeben, dass er im Hippodrom auf dem Oktoberfest und in seinem Lokal "Andechser am Dom" insgesamt gut 1,1 Millionen Euro am Finanzamt vorbeigeschleust hatte. Für sein Geständnis hat ihm die Wirtschaftsstrafkammer eine Bewährungsstrafe von höchstens zwei Jahren in Aussicht gestellt, kombiniert mit einer hohen Geldstrafe.

Lesen Sie dazu: Krätz droht auch Entzug der Wirte-Konzession

Ann-Kathrin Gerke, Reporterin des Münchner Merkur, twittert vom Prozess:

Prozess gegen Wiesn-Wirt Krätz: Bilder aus dem Gerichtssaal

Prozess gegen Wiesn-Wirt Krätz: Bilder aus dem Gerichtssaal

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare