Fertig braut is'

So schmeckt das Wiesn-Bier

+
Jetzt kann’s losgehen! Die Wiesn-Wirte Georg Heide (l.) und Toni ­Roiderer stoßen mit der ersten Mass Wiesn-Bier an.

München - Andreas Steinfatt, Chef von Paulaner und Hacker-Pschorr hat am Montag das erste Fass Hacker-Pschorr-Wiesn-Bier mit den Wiesn-Wirten Georg Heide (Bräurosl) und Toni Roiderer (Hackerzelt) angezapft. Ihr Urteil:

Die Wiesn ohne Bier? Unvorstellbar! Rund sieben Millionen Mass trinken die Gäste jedes Jahr auf dem Oktoberfest. Also im Schnitt jeder Besucher eine. Die Produktion in den Brauereien lief in den letzten Monaten auf Hochtouren. Jetzt reift das Wiesn-Bier in den Lagerkellern!

Wiesn 2012: Die Bierpreise aus den großen Zelten

Wiesn 2012: Die Bierpreise aus den großen Zelten

„Die letzten Wochen waren ganz schön stressig“, sagt Christian Dahncke, technischer Betriebsleiter bei Paulaner und Hacker-Pschorr. Ende März wurden hier die ersten Versuchssude gebraut, seit Juni lief die Produktion auf Hochbetrieb. Jetzt reift das Wiesn-Bier in Riesen-Tanks im Lagerkeller bei ein bis zwei Grad: „Mindestens acht Wochen muss es lagern, damit es schön bekömmlich ist.“

Traditionell brauen die Brauereien für die Wiesn eigenes Bier – das ist süffiger, hat mehr Stammwürze und Alkohol als üblich (siehe Tabelle). Auch bei Spaten und Löwenbräu lagert das flüssige Gold im Brauereikeller. „Wir haben Millionen Liter Bier eingebraut – jetzt kann es losgehen“, berichtet Oliver Bartelt vom Mutterkonzern Anheuser-Busch Inbev.

Besucher, Bier & Bares: Die Wiesn in Zahlen

Besucher, Bier & Bares: Die Wiesn in Zahlen

Alle Wiesn-Biere gibt es auch im Einzelhandel – Paulaner und Hacker-Pschorr etwa stehen schon seit Juli in den Regalen, Hofbräu erst seit Anfang August. Das Bier für die Wiesnzelte wird erst kurz vor dem Anstich in Tanks und Fässer umgefüllt und auf das Festgelände gefahren.

Wie viel Liter Bier gebraut werden, ist allerdings großes Geheimnis. „Wir verraten nur so viel: Das Bier ist uns noch nie ausgegangen und wird auch heuer reichen“, sagt Andreas Steinfatt, Chef von Paulaner und Hacker-Pschorr. Er zapfte gestern das erste Fass Hacker-Pschorr-Wiesn-Bier an und testete es mit Georg Heide (Bräurosl) und Toni Roiderer (Hackerzelt), die in ihrem Zelt Hacker-Pschorr ausschenken. Und wie schmeckt’s? Andreas Steinfatt: „Hervorragend, wunderbar süffig. Hallelujah, des werd a Wiesn!“

Christina Schmelzer

Die Wiesn-Biere im Überblick

Augustiner

Alkoholgehalt %: 6,4 Prozent

Stammwürze: 13,7 Prozent

Zelte: Augustinerelt, Fischer Vroni

Hacker Pschorr

Alkoholgehalt %: 5,9 Prozent

Stammwürze: 13,7 Prozent

Zelte: Hackerzelt, Bräurosl

Hofbräu

Alkoholgehalt %: 6,3 Prozent

Stammwürze: 13,8 Prozent

Zelte: Hofbräuzelt

Löwenbräu

Alkoholgehalt %: 5,9 Prozent

Stammwürze: 13,8 Prozent

Zelte: Löwenbräuzelt, Schützenfestzelt

Paulaner

Alkoholgehalt %: 5,8 Prozent

Stammwürze: 13,6 Prozent

Zelte: Winzerer Fähndl, Armbrustschützenzelt, Käfers Wiesnschänke

Spaten

Alkoholgehalt %: 5,8 Prozent

Stammwürze: 13,8 Prozent

Zelte: Schottenhamel, Hippodrom, Ochsenbraterei

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Der smarte Wiesn-Besucher zahlt die Mass per Handy

Der smarte Wiesn-Besucher zahlt die Mass per Handy

Die Lederhose - je dreckiger, desto schöner?

Die Lederhose - je dreckiger, desto schöner?

Oktoberfestplakat 2017: Fans durften erstmals mitbestimmen 

Oktoberfestplakat 2017: Fans durften erstmals mitbestimmen 

Oktoberfest-Preise 2017: So viel kostet das Essen in den Festzelten

Oktoberfest-Preise 2017: So viel kostet das Essen in den Festzelten

Kommentare