Schädelbruch nach Schlägerei: 20-Jähriger muss notoperiert werden

München - Zwei junge Männer haben sich am Montag vor einem Wiesnzelt geprügelt. Ein 20-Jähriger Münchner kam danach mit einen Schädelbruch ins Krankenhaus.

Lesen Sie auch:

Mit der Faust zugeschlagen - Australier festgenommen

Wiesn-Attacke: 21-Jährige wirft Masskrug

Am Montagabend kam es am Eingang eines Festzeltes zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen einem 29-jährigen Dänen und einem 20-jährigen Münchner.

Hierbei bekam der Münchner mehrere Schläge auf den Kopf und wurde zur ambulanten Behandlung in eine Münchner Klinik gebracht.

Einen Tag später, am Dienstag, informierte die Mutter des verletzten Wiesnbesuchers die Polizei, dass sich der Gesundheitszustand ihres Sohnes erheblich verschlechtert habe. Er liege nun stationär im Krankenhaus.

Dort wurde inzwischen festgestellt, dass der 20-Jährige bei der Schlägerei einen Schädelbruch mit Gehirnblutung erlitten hatte. Er musste notoperiert werden. Das Kommissariat 11 hat die Ermittlungen in diesem Fall übernommen.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare