Grippe! Der Schichtl muss das Bett hüten

+
Manfred Schauer

München - Seit 27 Jahren ist Manfred Schauer, der Schichtl, auf der Wiesn. Jetzt hat ihn das erste Mal in seiner Amtszeit eine schwere Erkältung so erwischt, dass er das Bett hüten muss.

Halsweh, Fieber, Schniefnase: Die Wiesn-Grippe macht auch vor einem Wiesn-Urgestein nicht Halt! Seit 27 Jahren ist Manfred Schauer, der Schichtl, auf der Wiesn. Jetzt hat ihn das erste Mal in seiner Amtszeit eine schwere Erkältung so erwischt, dass er das Bett hüten muss. „Ich liege den ganzen Tag herum und schaue Löcher in die Luft“, klagt der Schausteller. „So etwas ist mir noch nie passiert!“ Am Samstagabend ging es mit Halskratzen los. „Am Montag ging es mir so schlecht, dass ich nach einer halben Stunde auf der Wiesn wieder heimgefahren bin.“ Der Laden läuft trotzdem: „Ich habe eine geniale Mannschaft, die sich bestens kümmert.“ Ab Mittwoch will er wieder auf der Wiesn sein.

tz

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare