Rauchverbot: Was sich jetzt alles ändert

+
Ausg’raucht is: Selbst in den großen Wiesn-Zelten bleiben die Zigaretten bald kalt. Das Verbot gilt ab 1. August, kontrolliert wird aber erst ab dem Oktoberfest 2011.

Gefeiert hat Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) gestern Abend auf jeden Fall – schließlich wurde er 61 Jahre alt. Aber ob das Ergebnis des Volksentscheids für ihn ein Geschenk war?

Das Ergebnis des Volksentscheid lässt sich nur schwer einschätzen. „Hauptsache, eine Ruh ist“, war das Einzige, was er sich im Vorfeld der Abstimmung entlocken ließ. Jetzt hat der Bürger gesprochen – und zwar deutlich. Und ganz klar und deutlich ist künftig auch der Nichtraucherschutz in Bayerns Wirtschaften geregelt: Ab 1. August gilt in der ­bayerischen Gastronomie das bundesweit strengste Rauchverbot. Die tz listet die wichtigsten Fragen und Antworten auf:

  • Gibt es noch Gaststätten, in denen geraucht werden darf?
    Nein.
  • Nicht einmal in der Kneipe am Ecke, in der es nur Bier gibt?
    Nein.
  • Und im Nebenraum des Dorfwirtshauses?
    Nein.
  • Kann der Wirt seine Gaststube in einen Raucherclub umwandeln und so das Rauchverbot umgehen?
    Nein. Das Rauchverbot gilt in allen geschlossen Räumen, in denen Gastronomie betrieben wird. Ausnahmen – so wie jetzt oft üblich – wird’s nicht mehr geben.
  • Trifft die Verschärfung auch Vereinsgaststätten?
    Ja, auch hier ist Rauchen verboten.
  • W enn ich für ein privates Fest einen Nebenraum anmiete : Dürfen dann meine Gäste rauchen?
    Nein. Auch hier gilt: In Gaststätten ist das Rauchen grundsätzlich verboten.
  • Und in Bier-, Wein- und Festzelten ?
    Auch hier gilt das Rauchverbot ohne Ausnahme.
  • Aber im Biergarten darf man noch rauchen?
    Ja. Überall dort, wo niemand durch das Passivrauchen in seiner Gesundheit gefährdet wird. Und das ist an der frischen Luft nicht der Fall. Hier darf natürlich geraucht werden. 
  • Und auf der Wiesn?
    Auch dort gilt selbstverständlich das Rauchverbot. Allerdings hat die Stadt München bereits signalisiert, dass man heuer noch keine Strafen verhängen werde. Richtig ernst wird es dort erst ab 2011.
  • W ie wird das Gesetz vollzogen und überwacht?
    Das ist noch offen. Schon bei der bisherigen Regelung zeigten viele Kommunen wenig Ehrgeiz, auf die Einhaltung der Regeln zu achten. Hubert Aiwanger, Chef der Freien Wähler, erwartet deshalb große Probleme bei der Umsetzung des Rauchverbots. „Das wird viel Überzeugungsarbeit bedürfen.“

WdP 

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare