Rauchverbot: Eine Vorwarnung, dann Rauswurf!

+
Nicht alle Wiesnbesucher halten sich an das Rauchverbot.

München - Spätestens jetzt müssen sich Raucher umsehen: Wiesn-Wirtesprecher Toni Roiderer hat den Wirten ins Gewissen geredet, strenger aufs Rauchverbot zu achten. Wer nicht hören will, fliegt raus.

Lesen Sie auch:

Frankenberger: Hier feiert der Feind der Raucher auf der Wiesn

Nichtraucher-Wiesn: Die Regeln für alle Zelte

„Am Wochenende war alles noch neu, aber jetzt sollen die Bedienungen wirklich alle ihre Nichtraucher-Buttons tragen und genau auf ihre Gäste achten.“ Seine Ansage: „Eine Vorwarnung gibt’s. Wenn Gäste unbelehrbar sind, räumen wir den Tisch. Wir im Hackerzelt haben schon etwa 30 unbelehrbare Gäste verwiesen.“ Indes verzeichnen die Zigarettenverkäufer auf der Wiesn bei den Glimmstengeln nur ein paar Prozent Einbußen, Zigarren jedoch würden sehr viel weniger gekauft, so eine Verkäuferin.

tz

Rauchverbote in den Bundesländern

Rauchverbote in den Bundesländern

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare