Rauchen auf der Wiesn bleibt heuer straffrei

München - Striktes Rauchverbot hin oder her: Auf dem kommenden Oktoberfest darf zu dessen 200-jährigem Bestehen noch einmal nach Herzenslust gequalmt werden. Dafür sorgt eine Ausnahmeregelung.

Denn vorsorglich hatte die Stadt bereits vor dem Volksentscheid eine Ausnahmeregelung erlassen. Danach wird das Rauchverbot auf der diesjährigen Wiesn noch nicht durchgesetzt und bleibt straffrei. Begründung: Die Wiesn-Wirte müssen Umbauten an ihren Zelten planen, genehmigen lassen und umsetzen, um der Raucher-Massen, die zwischendurch das Zelt verlassen wollen, Herr zu werden. Und das brauche genügend Zeit - mehr Zeit jedenfalls, als bis zum Wiens-Start im September noch bleibt. Deshalb: Feuer frei.

Der große Wiesn-Kalorien-Check

Der große Wiesn-Kalorien-Check

dpa

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare