Rathaus-Plan: Solardächer auf Wiesn-Zelte!

+
Solar-Wiesn: Das Rathaus hat ein Papier erarbeitet, wie die Wiesn ökologischer gestaltet werden soll.

München - Die Wiesn soll ökologischer werden. Das geht aus einem vom Rathaus erarbeiteten Papier hervor. Das ist ein weiterer Fortschritt für die Nachhaltigkeit des Oktoberfests.

Wird das Oktoberfest zur Solar-Wiesn? Das Rathaus hat ein Öko-Papier erarbeitet, wie die Wiesn ökologischer gestaltet werden soll. Der Plan sieht die Errichtung einer Photovoltaikanlage vor, um Kohlendioxid einzusparen und Werbung für Solarenergie zu machen.

Dabei wird das Thema Nachhaltigkeit schon seit Jahren auf der Wiesn groß geschrieben: Die Hälfte aller Wirte und Schausteller lassen sich mit Ökostrom beliefern, Einweggeschirr ist seit 1991 verboten, die Abfälle werden sortiert, in fünf Zelten das Spülwasser für die Toiletten wieder verwendet.

Wiesn-Stadtrat Helmut Schmid (SPD) und seinem Parteikollegen Hans Dieter Kaplan war das nicht genug. Sie forderten das Umweltreferat auf, Strategien zu entwickeln, um das Volksfest noch nachhaltiger zu machen. Ergebnis ist ein Acht-Punkte-Plan, der in der nächsten Sitzung des Umweltausschusses behandelt werden soll. Neben der Solaranlage sieht der Plan vor, auf Energiesparlampen und Öko-Lebensmittel umzusteigen sowie die Wiesn-U-Bahnlinien U4 und U5 mit Ökostrom zu betreiben.

We

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare