Radler-Fallen nach der Wiesn

München - Die Autos konnten gleich nach dem Ende der Oktoberfest-Absperrung wieder frei fahren, die Radler dagegen werden weiterhin mit Fallen ausgebremst.

Der Bund Naturschutz kritisiert, dass Radfahrer, die von Westen zur Theresienwiese kommen, noch immer durch massive Metallbügel behindert würden. „Das führt zu gefährlichen Situationen und Beinahe-Zusammenstößen“, sagt Geschäftsführer Martin Hänsel. „Selbst bei geringsten Belastungen für die Autofahrer sind wesentliche Teile von SPD, CSU und FDP sofort zur Stelle. Ein vergleichbar vehementes Einschreiten zugunsten der Radler aber vermissen wir schmerzlich.“ Der BN ruft Radler auf, die Behinderungen zu fotografieren und an die Polizei oder die Stadt zu schicken.

tz

Rubriklistenbild: © Jantz

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare