21 Piloten missachten Wiesn-Flugverbot

München - Flugzeuge über der Theresienwiese sorgen bei vielen Besuchern für ein mulmiges Gefühl im Bauch. 21 Piloten haben das Verbot über dem Oktoberfest dennoch bereits missachtet.

Gegen die Flieger seien Strafverfahren eingeleitet worden, teilte die Regierung von Oberbayern am Mittwoch mit. “Wer das aus Sicherheitsgründen zur Wiesnzeit festgesetzte Flugverbot über der Münchner Innenstadt missachtet, riskiert neben einem Strafverfahren auch seine Pilotenlizenz. Denn nur wer weiterhin als zuverlässig gilt, darf seine Pilotenlizenz behalten“, warnte Regierungspräsident Christoph Hillenbrand laut Mitteilung.

Die Besucherzahlen der Wiesn seit 1980

Die Besucherzahlen der Wiesn seit 1980

Das Flugverbot über der Wiesn gehört zu den strengen Sicherheitsmaßnahmen, die erstmals im vergangenen Jahr wegen Drohungen des Terrornetzwerkes Al-Kaida eingeführt worden waren. In einem Umkreis von rund 3,8 Kilometern um das Oktoberfestgelände sind alle Flüge unterhalb einer Höhe von 860 Meter verboten. Ausgenommen sind Flüge von Polizei, Rettungs- und Katastrophenschutzeinsatz. Sobald ein Flugzeug unerlaubt über das Fest fliegt, steigen Polizeihubschrauber auf.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

Oktoberfest-Plakat: Das Publikum darf mitbestimmen

Oktoberfest-Plakat: Das Publikum darf mitbestimmen
Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Wiesn-Marken: Er erlebt beim Einlösen unschöne Überraschung

Wiesn-Marken: Er erlebt beim Einlösen unschöne Überraschung

Kommentare