Park-Hotel Egerner Höfe: 20 Jahre Laudatio an die Sinne

Am 1. September feiern die Egerner Höfe ihren 20. Geburtstag.

Die Egerner Höfe im Tegernseer Tal feiern im September einen runden Geburtstag: Das Fünf-Sterne-Superior-Hotel bietet seit 20 Jahren ein nobel-alpenländisches „Zuhause weg von daheim“.

Suite im Park-Hotel Egerner Höfe.

Im Park-Hotel Egerner Höfe in Rottach-Egern am Tegernsee hat der Gast die Qual der Wahl: 114 Zimmer und Suiten und rund 130 herzliche Hofgeister als Repräsentanten des Hauses stehen bereit - auch für unser tz Wiesn-Madl 2012. Die Top3-Finalistinnen gewinnen ein exklusives Wellness-Wochenende. Der diesjährige 20. Hotelgeburtstag stellt ein Jubiläum für den Hausherren Klaus-Dieter Graf von Moltke dar. 1992 hatte er begonnen, seine Vision von bodenständigem Gastgebertum auf höchstem Niveau zu verwirklichen. Eine „Laudatio an die Sinne“ sollte es werden. Ein Hotel, das sich sozial-, umwelt- und kulturverträglich an den lokalen Baustil und die Schönheit des Tegernseer Tals schmiegt.

Wohnen und Speisen unter Sternen

Gedeckte Tische im Hotelpark.

Die gesamte Hotelanlage verteilt sich auf 17.000 qm² Fläche. Eine ausgezeichnete regional-bayerische Küche bieten die Restaurants der Egerner Höfe: das Gourmet-Restaurant „Dichterstub’n“, das „Hubertusstüberl“ für Schmankerl höchster Güte sowie das Restaurant „St. Florian und Salettl“ für Hausgäste und Veranstaltungen. Bereits 1998 erhielt Küchenchef Michael Fell den ersten Michelin-Stern für die „Dichterstub’n“. 2002 wurde die Hotelanlage um die separat stehenden Gebäude „Alm im Park“ und „Egerner Alm“, letztere mit einem gemütlich-urigen Stadl für Veranstaltungen und private Feierlichkeiten, zu erweitern. Im selben Jahr erhíelt das Hotel seinen fünften Stern. 2007 folgte der Bau der Höfe „Catherina“ und „Valentina“, zweier oberbayerischer Bauernhöfe nach historischem Vorbild.

Egerner Gold-Blonde: Teuflisch süffiger Genuss

Mal himmlich, mal teuflisch - aber immer süffig: Egerner Gold-Blonde.

Eine besondere Spezialität bieten die Egerner Höfe für Biertrinker: die hauseigene Egerner Gold-Blonde. Dahinter steckt ein bayerisches Traditionsbier, das ein wenig dunkler ist als die typischen Exportbiersorten. Abgefüllt wird das süffige Bier von der Brauerei Hofmark aus der Oberpfalz in traditionellen Bügelflaschen. Das Etikett ziert eine blonde Schönheit vom Tegernsee und wirbt für „das Bier, das selig macht“. Doch Vorsicht: Manchmal ist das Madl ein „Teufelsengel“ – auf jedem zehnten Etikett lugen zwei kräftige Hörner aus der Haarpracht hervor. Erhältlich ist das Bier im Hotel und bald über selektierte Fachhändler.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte

Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte

Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte
CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

Oktoberfest-Plakat: Das Publikum darf mitbestimmen

Oktoberfest-Plakat: Das Publikum darf mitbestimmen
Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion