Ordner verlangt Eintritt nach Raucherpause

München - Ein Ordner hat von einem spanischen Polizeibeamten, der als Tourist auf der Wiesn zu Gast war, nach einer Raucherpause 20 Euro für den Wiedereinlass ins Zelt verlangt. Das hatte Konsequenzen:

Der 28-jährige Spanier verständigte daraufhin eine vorbeikommende Wiesnwache - schließlich war er doch nur vorschriftsmäßig vor das Zelt gegangen, um eine Zigarette zu rauchen. Die Beamten sahen das genauso. Sie stellten die Personalien des 40-jährigen Ordners fest und verständigten seinen Vorgesetzten. Dieser entließ den Mann noch an Ort und Stelle. Seine dreiste und verbotenen Forderung musste der 40-jährige so teuer bezahlen.

Ist das noch Tracht - oder nur ein Mode-Gag?

Ist das noch Tracht - oder nur ein Mode-Gag?

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare