Das Oktoberfest in Zahlen

+
350.000 Glühbirnen erleuchten das Oktoberfest.

München - Das Oktoberfest ist das größte Volksfest der Welt. Viel Planung und eine ausgetüftelte Organistation steckt dahinter. Hier gibt‘s die Wiesn in Zahlen.

Festgelände: Thersienwiese misst 42 Hektar, das Oktoberfest - Areal 31 Hektar

Bewerber: Marktleute: 395, Schausteller: 268, Gastronomiebetriebe: 92,
Wiesn-Zelte: 14, Kleiner Wiesn-Zelte: 20

Beschäftigte: rund 8.000 fest angestellte und 4.000 welchselnde Arbeitskräfte

Bierpreise: Mass 8,10 Euro bis 8,60 Euro

Erdgas:Die 55 gastronomischen Betriebe verbrauchen 200.000 Kubikmeter Erdgas zum Kochen und Heizen. 85 Einfamilienhäuser könnten damit ein Jahr lang ihren Bedarf an Heizung und Warmwasser decken.

Sitzplätze: Insgesamt: rund 100.000 Plätze
Größste Festhalle (incl. Garten) Hofbräu: 10.000 Sitzplätze
Kleinster Gastro-Betrieb: Café Schiebl: 60 Sitzplätze

Strom: 43 Kilometer Kabel, 18 Trafostationen

Stromverbrauch: Rund 1.100 Münchner Haushalte könnten damit ein Jahr mit Strom versorgt werden rund 2,7 Millionen Kilowattstunden. 350.000 Glühbirnen erleuchten die Wiesn

Toiletten: 964 Sitzplätze, 878 Meter “Stehplätze„, 17 behindertengerechte Toiletten (Benutzung kostenlos)

Wasser: Der Wasserverbrauch während des Oktoberfestes beträgt rund 90 Millionen Liter. Zum Vergleich: Der tägliche Bedarf der gesamten Stadt liegt bei 320 Millionen Liter.Die Wasserleitungen sind insgesamt 17 Kilometer lang. 81 Hydranten sind installiert worden.  

Oktoberfest Bierpreise 2009

Oktoberfest 2009 -Getränkepreise aus allen Zelten 

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare