Wiesn-Rundgang mit Ude und Co.

Höher, schneller, heiter! Das sind die neuen Attraktionen

München - Schon zwei Tage vor dem Start der Wiesn 2011 stellten OB Christian Ude und Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl die Neuheiten auf dem Oktoberfest 2011 vor. So lief der Test der neuen Attraktionen:

45 Meter hoch schwingt die Gondel des "Monster".

Am Samstag sticht Christian Ude das 178. Oktoberfest an- bereits am Donnerstag bewies der OB seine Kraft an der neuen Wiesn-Attraktion "Dicke Berta": Beim ersten Stoßversuch brachte er die acht Kilo schwere Kugel bis zum "O'geber", danach knackte er die Marke des "Pfundskerls" - genau wie Wirtschaftsreferent Dieter Reiter. Zusammen mit Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl präsentierte Reiter der Münchner Medienwelt gestern weitere Neuheiten des diesjährigen Oktoberfests. Die tz verrät jetzt schon, was Sie ab morgen erwartet!
Monster: Adrenalinkick und Höhenrausch pur verspricht diese Riesenschaukel! Bis zu 45 Meter in die Luft schwingt die Gondel von einer Seite auf die andere und rotiert dabei um die eigene Achse - bei einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Kilometer pro Stunde! Tipp für die Damen: Wasserfeste Schminke auftragen und Frisur feststecken! Fahrpreis: sieben Euro

Bilder vom Wiesn-Presserundgang

Der traditionelle Wiesn-Rundgang

Rio Rapidos: Rafting  für die ganze Familie! In Booten, die sich im Wildwasserkanal um 360 Grad drehen, geht’s Stromschnellen und Sturzbäche auf und ab. Bullaugen in der knallgrünen Fahrwanne bieten den Zuschauern einen Blick auf den Fahrspaß. Fahrpreis: 4,50 Euro.

OB Christian Ude versucht sich an der neuen Wiesn-Attraktion "Dicke Berta".

Dicke Berta: Nach dem Prinzip der "Burenkanone" funktioniert die Neuheit auf der Oidn Wiesn, die auch heuer wieder unterhalb der Bavaria stattfindet: Auf einem Gleis wird eine schwere Kugel nach oben gestoßen. Je nach Kraft gelangt sie bis zur Marke "O'geber", "Pfundskerl" - oder, wie bei Besitzer Nino Zimmermann, bis zum "Wiesn-Moaster". Drei Schübe kosten vier Euro.

Stehausschank Weinlaube: In diesem urigen Holzstadel genießen Besucher leckeren Wein aus Deutschland, Österreich und Italien. Auch Champagner und Prosecco bietet Chefin Claudia Aigner an. Zum Beispiel: Glas Zweigelt für 5,50 Euro.

Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl ließ es ruhiger angehen - im Traktor.

Zur Schönheitskönigin: Wo im Vorjahr auf der Oidn Wiesn noch Pferde um die Wette galoppiert sind, befindet sich heuer das Zelt von Gerda und Peter Reichert: "Spielt's mit, singt's mit" lautet das Programm im Musikanten- und Volkssängerzelt. Hier steht alles im Zeichen der Musik: Von bairischer Volksmusik über Blasmusik bis zum Bally-Prell-Preissingen oder dem "Gstanzl Slam".

Die Wiesn-Bierpreise seit 1810

Die Wiesn-Bierpreise seit 1810

Christina Lewinsky

 

Rubriklistenbild: © Haag

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein

Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein

Bierpreis-Zoff: Schmid hü, Reiter hott! Wer hat Zügel in der Hand? 

Bierpreis-Zoff: Schmid hü, Reiter hott! Wer hat Zügel in der Hand? 

Bierpreis-Streit eskaliert: Schmid sagt Gespräch mit Wirten ab

Bierpreis-Streit eskaliert: Schmid sagt Gespräch mit Wirten ab

Immer teurer? Die Wahrheit über Bier, Brezn, Streifenkarte und Co.

Immer teurer? Die Wahrheit über Bier, Brezn, Streifenkarte und Co.

Kommentare