Mitten am Nachmittag

24-Jährige auf Wiesn-Heimweg vergewaltigt

+
Die 24-Jährige flüchtete in die Kurt-Haertel-Passage, wo Passanten die Polizei riefen

München - Es ist der Albtraum einer jeden Frau – für eine Wiesn-Besucherin (24) wurde er bittere Realität. Sie wurde auf dem Heimweg vom Oktoberfest vergewaltigt. 

Am Samstagnachmittag, um 15.30 Uhr! Etwa eine halbe Stunde vorher machte sich die 24-Jährige auf den Heimweg von der Wiesn. Noch auf dem Festgelände lernte sie einen Mann kennen, der ihr anbot, sie zum Hauptbahnhof zu begleiten. Weil ihr auf dem Weg die Füße so wehtaten, setzte sie sich in einer kleinen Grünanlage Richtung Theresienhöhe auf den Bordstein. Dort wurde der unbekannte Begleiter plötzlich zudringlich: Er zerriss ihr die Strumpfhose und vergewaltigte sie. Die Frau wehrte sich und flüchtete Richtung Kurt-Haertel-Passage/Grasserstraße (an der Hackerbrücke), wo Passanten die Polizei riefen. Der 35 bis 40 Jahre alte Täter konnte flüchten.

Auch eine 21-jährige Wiesn-Besucherin aus Niedersachsen wurde Opfer sexueller Belästigung: Sie wurde von drei Männern genötigt, konnte aber noch fliehen, bevor Schlimmeres passierte.

Aufgrund der aktuellen Fälle appelliert die Münchner Polizei, besonders vorsichtig auf dem Oktoberfest zu sein.

Präventionshinweise der Münchner Polizei:

- Beherzigen Sie den Grundsatz „Gemeinsam hin - gemeinsam heim!“

- Seien Sie generell aufmerksam, achten Sie auf Ihr Bauchgefühl, insbesondere bei Zufallsbekanntschaften!

- Treten Sie selbstbewusst und selbstsicher auf! So vermeiden Sie den Anschein eines leichten Opfers!

- Leisten Sie verbale Gegenwehr durch das Setzen klarer Grenzen wie „Ich will das nicht!“ und schreien Sie notfalls laut!

- Sprechen Sie andere Personen direkt an und bitten Sie um Hilfe!

- Setzen Sie sinnvolle Hilfsmittel wie Trillerpfeife, Schrillalarm, Schlüsselbund, Handtasche oder Schirm ein!

- Leisten Sie im Falle der Notwehr körperliche Gegenwehr durch gezielte Tritte oder Schläge !

- Achten Sie auf persönliche Gegenstände, tragen Sie diese sicher am Körper!

- Lassen Sie Wertgegenstände zu Hause! - Planen Sie Ihren Heimweg vorher!

- Rufen Sie in Notsituationen die 110! Wenden Sie sich vertrauensvoll an die Münchner Polizei auf der Wiesnwache, wenn Sie Hilfe und Unterstützung brauchen.

vh

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion