Tourist auf Wiesn-Heimweg ausgeraubt

München - Ein 34-jähriger Tourist ist am Freitagabend auf dem Nachhauseweg von der Wiesn Opfer eines schweren Raubüberfalls geworden.

Wie die Münchner Polizei berichtet, war der 34-jährige Chilene am Freitag gegen 23.40 Uhr auf dem Heimweg von der Wiesn in Richtung Haupteingang. Am Goetheplatz sprach ihn ein Pärchen auf eine Zigarette an. Als der Tourist ihnen keine Zigarette gab, wurde er von dem unbekannten Mann mit einem Schlagring ins Gesicht geschlagen und am linken Auge verletzt. Als das Opfer am Boden lag, wurden ihm seine Kamera und mehrere hundert Euro Bargeld gestohlen. Passanten verständigten die Polizei.

Der 34-Jährige kam stationär in ein Krankenhaus und musste am Auge operiert werden.

Täterbeschreibung:

1.) Männlich, ca. 26 Jahre alt, ca. 165 cm groß, runde Kopfform, schwarze, kurze Haare, Dreitagebart, kräftig, südländischer Typ, volles, rundes, hellhäutiges Gesicht, deutsch/englisch/spanisch sprechend; trug weißes langärmliges Hemd, dunkle Jeans, graue Strickjacke, zu Fuß geflüchtet

2.) Weiblich, Ca. 38 Jahre alt, ca. 165 cm groß, rote, wellige, über die Schulter reichende Haare, Brillenträgerin (silber), braune Augen, sehr schlank; trug blaue Jeans, schwarzen Pullover, zu Fuß geflüchtet

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare