Mann auf der Festwiese reanimiert

München - Am Dienstagabend ist ein Mann auf dem Oktoberfest gestürzt und mit dem Kopf auf dem Boden aufgeschlagen. Passanten begannen sofort mit der Reanimation des Bewusstlosen.

Am Dienstagabend ist ein etwa 60-jähriger Mann auf der Theresienwiese gestürzt und hat sich den Kopf auf dem Boden aufgeschlagen. Er wurde sofort bewusstlos. Laut dem Polizeibericht kann Fremdeinwirkung ausgeschlossen werden. Passanten leisteten erste Hilfe und begannen, den blau angelaufenen Mann wiederzubeleben. Der eintreffende Rettungsdienst setzte die Reanimation fort und brachte den Verletzten in ein Krankenhaus. Er ist inzwischen außer Lebensgefahr, liegt jedoch auf der Intensivstation und ist noch nicht ansprechbar.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem Verletzten um einen 60-jährigen Münchner handelt. Die Ermittlungen können erst fortgesetzt werden, wenn der Patient vernehmungsfähig ist.

msa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Lesen Sie auch:

Freunde über die Pongratz-Trennung: „Man hat schon Spannungen gespürt“

Freunde über die Pongratz-Trennung: „Man hat schon Spannungen gespürt“

„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar

„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar

„Mei, ich seh’ halt nix“ - Erneute Augen-OP bei Wiesn-Wirt Steinberg

„Mei, ich seh’ halt nix“ - Erneute Augen-OP bei Wiesn-Wirt Steinberg

Nach Rückzug von Roiderer: Neue Wiesnwirte-Sprecher einstimmig gewählt 

Nach Rückzug von Roiderer: Neue Wiesnwirte-Sprecher einstimmig gewählt 

Kommentare