Streit im Festzelt eskaliert

München - Der Streit zwischen zwei Männern in einem Festzelt ist derart eskaliert, dass die Polizei nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Tatwaffe: ein gefüllter Masskrug.

Am ersten Wiesn-Samstag gegen 18.15 Uhr gerieten ein 35-jähriger Bosnier und ein 33-jähriger Deutscher in eine Streit. Wie die Polizei mitteilt, würgte der Bosnier seinen Kontrahenten für einige Sekunden am Hals. Dieser befreite sich mit einem Faustschlag, woraufhin der Bosnier nun wieder mit einem gefüllten Maßkrug so heftig zuschlug, dass der Krug zerbrach.

Beide Beteiligten verletzten sich bei ihrer Auseinandersetzung so schwer, dass sie in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden mussten. Der Bosnier muss sich nun wegen einer gefährlichen Körperverletzung verantworten. Gegen ihn wurde ein Betretungsverbot für das Oktoberfest beantragt.

ol

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare