Polizei ermittel

Trotz Flugverbot: Zeppelin kreist über Wiesn

+
Der Zeppelin kreiste einige Minuten über dem Oktoberfest, bevor er wieder abdrehte

München - Trotz Flugverbot ist am Dienstag ein Werbe-Zeppelin mehrere Minuten lang über dem Oktoberfest gekreist. Jetzt versucht die Polizei zu ermitteln, wer hinter der Aktion steckt.

Ein Werbe-Zeppelin hat am Dienstag die Flugverbotszone über der Theresienwiese verletzt. Das berichtet der Münchner Merkur in seiner Donnerstagsausgabe. „Wir haben einen Verstoß festgestellt und ermitteln jetzt den Halter“, bestätigte Polizeisprecher Wolfgang Wenger. Gegen 18 Uhr war das Luftschiff für einige Minuten über dem Festgelände gekreist.

Zeppelin kreist über dem Oktoberfest

Ein Zeppelin ist am Dienstag trotz Fluverbot mehrere Minuten lang über dem Oktoberfest gekreist © Philipp Vetter
Ein Zeppelin ist am Dienstag trotz Fluverbot mehrere Minuten lang über dem Oktoberfest gekreist © Philipp Vetter
Ein Zeppelin ist am Dienstag trotz Fluverbot mehrere Minuten lang über dem Oktoberfest gekreist © Philipp Vetter
Ein Zeppelin ist am Dienstag trotz Fluverbot mehrere Minuten lang über dem Oktoberfest gekreist © Philipp Vetter

Über dem Oktoberfest gilt seit 2009 eine Überflugbeschränkung. Das Überfliegen ist der Polizei zufolge nur unterhalb von 4500 Fuß (rund 1370 Meter) verboten. Diese Verbotszone erstreckt sich in einem Radius von zwei nautischen Meilen (etwa 3,7 Kilometer) rund um die Theresienwiese.

Bußgeld könnte bereits einkalkuliert gewesen sein

Laut Wenger handelt es sich um den ersten Verstoß gegen die Flugbeschränkung in diesem Jahr. Wenn die Polizei den Halter und Piloten des Zeppelins ermittelt hat, ist Wenger zufolge das Luftfahrtbundesamt für das weitere Verfahren zuständig. Die Behörde kann dann ein Bußgeld verhängen. Das könnte jedoch schon einkalkuliert sein, denn der Zeppelin machte Werbung für einen Energieversorger.

Die Flugbeschränkung war 2009 im Zuge des neuen Sicherheitskonzepts eingeführt worden, nachdem damals eine Propellermaschine über der Wiesn gekreist war und viele Gäste verunsichert hatte. Im Jahr darauf verstießen mehr als 20 Piloten gegen die Beschränkung.

Philipp Vetter

Lesen Sie auch:

Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag

Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag

Keine Nazi-Musik auf der Wiesn: Das sagt Münsings Musikkapellen-Chef dazu

Keine Nazi-Musik auf der Wiesn: Das sagt Münsings Musikkapellen-Chef dazu

Freunde über die Pongratz-Trennung: „Man hat schon Spannungen gespürt“

Freunde über die Pongratz-Trennung: „Man hat schon Spannungen gespürt“

„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar

„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar

Kommentare