Um 10.45 Uhr am Vormittag

17-Jährige mit 3,4 Promille auf der Wiesn unterwegs

München - Einen kräftigen Rausch hatte am Donnerstag eine 17-Jährige. Als die Polizei die Jugendliche aufgriff, torkelte sie gerade mit 3,4 Promille über die Theresienwiese - um 10.45 Uhr am Vormittag.

Die 17-Jährige war den Polizisten aufgefallen, weil sie alleine nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Die Beamten nahmen das Mädchen deshalb mit auf die Wache. Dort pustete sie freiwillig in den Alkomat, der daraufhin einen erschreckenden Wert ausspuckte: Die 17-Jährige hatte 3,4 Promille im Blut - und das um 10.45 Uhr am Vormittag! Die Polizisten gaben die Jugendliche daraufhin in ärztliche Obhut. Anschließend wurde sie dem Jugendamt übergeben.

Lesen Sie dazu auch:

Vollrausch: Polizei hilft Kindern

pie

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Lesen Sie auch:

Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag

Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag

Keine Nazi-Musik auf der Wiesn: Das sagt Münsings Musikkapellen-Chef dazu

Keine Nazi-Musik auf der Wiesn: Das sagt Münsings Musikkapellen-Chef dazu

Freunde über die Pongratz-Trennung: „Man hat schon Spannungen gespürt“

Freunde über die Pongratz-Trennung: „Man hat schon Spannungen gespürt“

„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar

„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar

Kommentare