„Ich liebe dat Kirmes“

25 Jahre Olympia-Looping auf der Wiesn

+
Seit 25 Jahren dreht der Olympia-Looping auf der Wiesn seine Runden.

München - Oktoberfest-Jubiläum: Schon ein Vierteljahrhundert ist Schausteller Rudolf Barth mit seinem Olympia-Looping auf der Wiesn - warum der 75-Jährige trotzdem nichts ans Aufhören denkt.

Auch nach 25 Jahren auf dem Oktoberfest denkt Schausteller Rudolf Barth mit seiner Olympia-Looping-Achterbahn nicht an Abschied. „Ich habe keine Lust aufzuhören - ich liebe dat Kirmes“, sagte der 75-jährige Rheinländer.

In der Achterbahn schießen die Besucher mit bis zu 100 km/h durch fünf Loopings. Trotz der hohen und teuren Sicherheitsstandards lasse sich auf der Wiesn noch Geld verdienen, sagte Barth. „Eine Kuh, die gut Milch gibt, verkauft man nicht.“ Fürs Oktoberfest gelte: „Das ist für Schausteller die beste Veranstaltung weltweit.“ Kleinere Jahrmärkte will Barth aber nicht mehr anfahren.

dpa

Lesen Sie auch:

Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag

Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag

Keine Nazi-Musik auf der Wiesn: Das sagt Münsings Musikkapellen-Chef dazu

Keine Nazi-Musik auf der Wiesn: Das sagt Münsings Musikkapellen-Chef dazu

Freunde über die Pongratz-Trennung: „Man hat schon Spannungen gespürt“

Freunde über die Pongratz-Trennung: „Man hat schon Spannungen gespürt“

„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar

„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar

Kommentare