Oktoberfest bleibt politikfreie Zone

München - Das Münchner Oktoberfest bleibt auch zur Bundestagswahl politikfreie Zone: Festbesucher können den Ausgang der Wahl an diesem Sonntag nur privat über ihre Handys erfahren.

Weder in den Zelten noch draußen auf dem Festgelände werde es Bildschirme oder Durchsagen geben, kündigte Festleiterin Gabriele Weishäupl an. “Wir wollen ja verhindern, dass es eventuell zu großen Diskussionen kommt, angeheizt durch den Bierkonsum.“ Bei früheren Wahlen hätten die Gäste sich auch nicht besonders für die Ergebnisse interessiert, sondern lieber weitergefeiert. “Die Erfahrungen zeigen, dass die Wahl am Oktoberfest vorübergeht.“ Das Wahlwochenende ist ohnehin das zweite Wiesn-Wochenende - und das gehört traditionell den Italienern, die mit Wohnmobilen zu Tausenden anreisen und kein ausgeprägtes Interesse für die deutschen Regierungsverhältnisse mitbringen dürften.

Nach dem Willen der Festleitung soll das Volksfest nicht als Bühne für politische Aussagen genutzt werden. Wahlkampfveranstaltungen sind auf dem größten Volksfest der Welt qua Verordnung ausdrücklich verboten; politische Aussagen sind tabu. Zum Anstich versammelt sich dennoch traditionell reichlich politische Prominenz, um sich volksnah zuzuprosten - und dann doch die eine oder andere versteckte Spitze gegen den Gegner abzuschießen.

dpa

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte

Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte

Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte
CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

CSU im Stadtrat beantragt: U4 zur Wiesn auch bis Laimer Platz

Oktoberfest-Plakat: Das Publikum darf mitbestimmen

Oktoberfest-Plakat: Das Publikum darf mitbestimmen
Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Oktoberfest-Plakat-Wettbewerb: Jetzt mitmachen

Kommentare