Ambulante Behandlung in Klinik

Australier bekommt Masskrug auf den Hinterkopf

München - Eine extrem brutale Masskrug-Schlägerei endete für einen australischen Wiesngast (24) am Sonntagabend im Krankenhaus.

Um 22.50 Uhr geriet der junge Mann aus Gold Coast (Queensland) mit drei Jordaniern (21, 22 und 23 Jahre alt) im Hofbräuzelt aneinander. Vor den Augen zweier Ordner schlug der 23-Jährige den Australiern mit dem Masskrug nieder. Als die Ordner ihm wieder auf die Beine halfen, warf der 23-Jährige von hinten aus nur einem Meter Entfernung einen zweiten Masskrug, der in tausend Splittern am Hinterkopf des Australiers zerplatzte. Mit drei großflächigen Kopf-Platzwunden wurde das blutüberströmte Opfer in die Klinik gebracht. Die Jordanier werden dem Haftrichter vorgeführt.

Im Winzerer Fähndl griff ein Amerikaner (20) am Sonntag um 17.25 Uhr die Ordner mit einem Steakmesser an. Er hatte wild auf dem Tisch getanzt, sollte das Zelt deshalb verlassen. Bei der Rangelei verletzte er sich einen gerade erst frisch operierten Meniskusschaden im Knie.

dop

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare