Zwischenbilanz

Sehr ruhiges Oktoberfest - Polizei mit weniger Einsätzen

+
Die Polizei hat dieses Jahr weniger Wiesn-Einsätze zu verzeichnen als sonst.

München - Das Oktoberfest hat in der ersten Woche möglicherweise weniger Besucher angelockt als in den Vorjahren. „Ich hatte durchaus den Eindruck, dass es ein bisschen ruhiger zugeht“, sagte der Wiesnchef und zweite Bürgermeister Josef Schmid (CSU) am Freitag.

Er wolle aber vor der offiziellen Halbzeitbilanz am Sonntag noch Informationen bei den Schaustellern und Wirten einholen. „Es gibt viele, die sagen: Es ist genauso wie letztes Jahr. Deswegen warten wir noch ab, bis wir wirklich alle Informationen zusammengetragen haben.“

An manchen Tagen allerdings schienen Beobachtern zufolge die Straßen auf der Theresienwiese so leer wie selten. Es sei „nichts los“, sagen viele. Die Wiesnwache der Polizei verzeichnet mit 100 Einsätzen täglich geringfügig weniger als sonst. „Das ist etwas ruhiger als in den Vorjahren“, sagte eine Sprecherin.

Das nach der Wiesn zweitgrößte deutsche Volksfest startet am Freitag in Stuttgart. Zum 170. Cannstatter Volksfest auf dem Wasen werden bis 11. Oktober bis zu vier Millionen Menschen erwartet.

dpa

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Der smarte Wiesn-Besucher zahlt die Mass per Handy

Der smarte Wiesn-Besucher zahlt die Mass per Handy

Die Lederhose - je dreckiger, desto schöner?

Die Lederhose - je dreckiger, desto schöner?

Oktoberfestplakat 2017: Fans durften erstmals mitbestimmen 

Oktoberfestplakat 2017: Fans durften erstmals mitbestimmen 

Oktoberfest-Preise 2017: So viel kostet das Essen in den Festzelten

Oktoberfest-Preise 2017: So viel kostet das Essen in den Festzelten

Kommentare