Spinatknödel statt Ochsen

Zwischenbilanz: So war das erste Wiesn-Wochenende

Zwei Männer im Taumler am ersten Wiesn-Wochenende. Auch nüchtern spaßig. Foto: Dpa

München - Rund eine Million Besucher, zehn Ochsen, eine Million Mass Bier: Das städtische Referat für Arbeit und Wirtschaft, Veranstalter des Oktoberfests, hat nach dem ersten Wiesn-Wochenende eine kleine Zwischenbilanz erstellt. 

Die Festgäste waren hungrig: Zehn Ochsen verspeisten die Besucher aus aller Herren Länder insgesamt am Samstag und Sonntag – zwei Tiere weniger als im vergangenen Jahr. Vielleicht liegt es daran, dass vegetarische Gerichte im Trend liegen. Das vermeldet die Ochsenbraterei. Dort ist die Nachfrage nach SpinatBreznknödeln heuer groß.

Der Bierkonsum belief sich nach Angaben der Wiesnwirte wie im vergangenen Jahr auf annähernd eine Million Mass Festbier. Das wäre pro Kopf gerade mal ein Liter – beim Anblick der zahlreichen Bierleichen kaum zu glauben. Von ihnen landeten viele bei den Sanitätern.

Für das Bayerische Rote Kreuz waren am Wochenende 134 ehrenamtliche Helfer und 14 Ärzte im Einsatz. Sie versorgten insgesamt 523 Patienten (Vorjahr: 712), davon wurden 240 (Vorjahr: 296) ärztlich behandelt. In 283 (Vorjahr: 416) Fällen blieb es bei sanitätsdienstlichen Versorgungen.

Oktoberfest 2015: Alle aktuellen Informationen im Wiesn-Ticker

Auch am Dienstag geht es auf der Wiesn wieder rund. Außerdem ist Familientag auf der Theresienwiese. Alle Infos zum ersten Dienstag auf der Wiesn erfahren Sie in unserem Ticker zum Oktoberfest 2015.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare