Unterwegs mit der Oktoberfest-Wache

Sieg Heil, oder so" - Abgründe auf der Wiesn

+
Rückendeckung: Das Einsatzteam bezieht Stellung, um sich einen Überblick zu verschaffen.

München - Ihre grüne Uniform ist für die betrunkenen Party-Gänger wie ein rotes Tuch. Die Wiesn-Wache erträgt jede Nacht Beschimpfungen und Provokationen aller Art, während sie Gewalttäter jagt.

Um 17 Uhr beginnt der Dienst des Polizei-Einsatzteams, das merkur-online mit der Kamera begleitet hat, und er dauert bis der letzte Wiesn-Gast das Festgelände geräumt hat. Mit jeder Maß steigt die Stimmung, die Sonne geht unter.

Und dann wird aus Spaß Ernst, Scherz schlägt um in Aggression - und es heißt "Einsatz" für die Wiesnwache. Zu sechst geht's im Laufschritt durch die angetrunkene Masse, die auch gerne provoziert - und mit jeder Abendstunde steigt die Gewaltbereitschaft der Wiesn-Gänger.

Viele verbale Attacken ertragen die Beamten, doch als sich ein Wiesn-Gast berufen fühlt, den Hitlergruß zu machen, kommt es zur ersten Festnahme.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare