Nach Wiesnbesuch: Mann mit Schusswaffe bedroht

München - Ein 45-Jähriger ist am Samstag im Münchner Bahnhofsviertel von Unbekannten mit einer Waffe bedroht worden. Die Täter wollten seine Wertgegenstände.

Lesen Sie auch:

Schwere Verletzungen nach Masskrugschlägereien

Wiesn-Besucher gehen auf Polizisten los

Der ortsunkundige 45-jährige Geschädigte irrte nach dem Besuch des Oktoberfestes am Samstag, 25. September, zwischen 1 und 4 Uhr auf dem Weg zu seiner Übernachtungsstelle im Hauptbahnhofviertel umher. Plötzlich traten ihm mehrere Personen gegenüber, von denen ihn einer mit einer Schusswaffe bedrohte und die Herausgabe seiner Wertgegenstände verlangte. Nachdem der 45-Jährige den Tätern seine Wertsachen gegeben hatte, flüchteten die Täter.

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 1,70 Meter groß, schlank, größerer Ring, ähnlich Siegelring an der rechten Hand mit silber- oder goldfarbenem Ornament, sprach deutsch ohne Akzent; bewaffnet mit einer schwarzen Pistole. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Oktoberfest 2017 ist vorbei: So emotional war das Wiesn-Finale

Oktoberfest 2017 ist vorbei: So emotional war das Wiesn-Finale

Kommentare