Eine Weltkugel als klares Zeichen

+
Die begehbare Weltkugel liefert unzählige Informationen rund um die Landwirtschaft.

München - Eine begehbare Weltkugel liefert auf dem Zentral-Landwirtschaftsfest in München unzählige Informationen rund um die Landwirtschaft. Hier erfahren Sie, was in der Kugel alles geboten ist.

Die Land- und Forstwirtschaft ist eine Schlüsselbranche, um die globalen Herausforderungen unserer Zeit zu meistern: Sie sichert die Versorgung mit Lebensmitteln, trägt zur Energieversorgung der Zukunft und zum Klimaschutz bei. Wie kann die Land- und Forstwirtschaft all diesen Aufgaben gerecht werden? Indem sie effizient, innovativ und nachhaltig wirtschaftet.

Im Erdgeschoss einer 12,5 Meter hohen und begehbaren Weltkugel zeigen die Fördergemeinschaft nachhaltige Landwirtschaft (FNL), die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) sowie das Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ) und das Centrale Agrar- Rohstoff- Marketing- und Entwicklungs- Netzwerk C.A.R.M.E.N. e.V., wie unsere heimische Land- und Forstwirtschaft das durch moderne Wirtschaftsweise konkret umsetzt.

Selbstbewusst und verantwortungsvoll

Die Bauernfamilien in Bayern können die heimische Bevölkerung mit hochwertigen Lebensmitteln versorgen. Das ist leider nicht überall auf der Welt der Fall. Und viele Hungernde sind Bauern! Um den Hunger erfolgreich zu bekämpfen, müssen die Landwirtschaft und die ländlichen Räume in Entwicklungsländern vorangebracht werden. Im Obergeschoss der Weltkugel wird die Welthungerhilfe das Millenniumsdorf Nentaraja in Kenia vorstellen. Durch das Prinzip „Hilfe durch Selbsthilfe“ wird hier ein wichtiger Beitrag zur Armutsbekämpfung geleistet. Bei der Förderung der Dörfer bezieht die Welthungerhilfe bewusst die gesamte Region mit ein.

Fotos vom Zentral-Landwirtschaftsfest

Fotos vom Zentral-Landwirtschaftsfest

So profitieren auch Menschen aus umliegenden Orten von neuen oder besser ausgestatteten Schulen, Gesundheitsstationen sowie geschaffenen Einkommensmöglichkeiten in den Millenniumsdörfern. Der Bayerische und der Deutsche Bauernverband unterstützen dieses Projekt.

Zusammen mit den Ständen der BayWa Stiftung, der Bayerischen Kulturlandstiftung sowie der Stiftung Land und Leben steht das Obergeschoss der Weltkugel damit für das wichtige Engagement über den eigenen Tellerrand hinaus.

mm

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare