Langfinger mit Diebesgut überfordert - Polizei "hilft"

München - Dumm gelaufen: Ein Langfinger war auf der Wiesn mit seinem Diebesgut schlichtweg überfordert. Als er sich hilfesuchend an die Polizei wandte, flog er prompt auf. Schuld daran war sein Opfer.

Ein Taschendieb auf dem Münchner Oktoberfest war mit einem Smartphone als Beute überfordert. Als dieses läutete, konnte er den Klingelton nicht abstellen und bat ausgerechnet einen Polizeibeamten in Zivil, der als Taschendiebfahnder unterwegs war, um Hilfe. Der Besitzer - ein Wiesn-Besucher aus Großbritannien - konnte rasch ermittelt werden, teilte die Münchner Polizei am Montag mit. Denn der Brite rief, als er seinen Verlust bemerkte, geistesgegenwärtig von einem anderen Handy seine Smartphone-Nummer an. Der Taschendieb wurde festgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare