Knochenbrüche nach Zelt-Schlägerei

München - Kiefer und Nasenbein haben zwei Männer bei einer Schlägerei im Festzelt einem jungen Besucher aus Hessen gebrochen. Einer der Täter ist noch auf der Flucht.

Ein junger Mann aus Hessen (21) ist am Dienstagabend von zwei Männern so heftig verprügelt worden, dass er mit gebrochenem Kiefer, Nasenbein und Verdacht auf Jochbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Wie die Polizei berichtet, geriet er kurz vor Zeltschluss mit den beiden Männern in einem Zelt in Streit und plötzlich schlugen sie mit den Fäusten auf den jungen Mann ein. Einen der Raufbolde konnte die Security festhalten, bis die Polizei anrückte. Der andere Täter allerdings floh. Jetzt sucht ihn die Polizei.

Lesen Sie auch:

Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag

Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag

Keine Nazi-Musik auf der Wiesn: Das sagt Münsings Musikkapellen-Chef dazu

Keine Nazi-Musik auf der Wiesn: Das sagt Münsings Musikkapellen-Chef dazu

Freunde über die Pongratz-Trennung: „Man hat schon Spannungen gespürt“

Freunde über die Pongratz-Trennung: „Man hat schon Spannungen gespürt“

„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar

„Er hat den Bogen überspannt“ - Ehe-Aus bei Wiesn-Wirtepaar

Kommentare