Für Kids: “G‘schichten vom Oktoberfest“

+
Aladin im Ruhestand: Im Münchner Stadtmuseum sind alte Geisterbahnfiguren zu bewundern. 

München - „G‘schichten vom Oktoberfest“ unter diesem Titel findet im Münchner Stadtmuseum eine einmalige Aktion am 26. September rund um das Oktoberfest für Kinder statt.

Karusselltiere, Geisterbahnfiguren und Wiesn Kuriositäten gibt‘s für kleine Wiesn-Fans dann ganz aus der Nähe. Bei einer Führung können Kinder historisches über das tradtionsreiche Volksfest erfahren. Nach alten Vorlagen oder auch nach eigenen Ideen basteln die jungen Museumsbesucher das Oktoberfest nach und bevölkern es mit Pappfiguren. Dann ist natürlich spielen erlaubt!

Zur Erinnerung gibt es für jedes teilnehmende Kind eine Wiesnfibel und die Wiesn-Schausteller spendieren einen Gutschein für ein Fahrgeschäft.

Geeignet ist „G‘schichten vom Oktoberfest“ mit Museumspädagogin Dorothea Hierstetter für Kinder von 6 bis 12 Jahren.

Termin:      Samstag 26. September 2009

Zeit:           von 11 bis 14 Uhr und von 15 bis 18 Uhr

Eintritt:      Familienkarte 6 Euro/ Kinder 2 Euro/

                  Materialgeld 1 Euro  pro Kind

Treffpunkt: Foyer im Münchner Stadtmuseum , St. Jakobs-Platz 1, 

                  80331 München 

Die selbstgebastelten Pappfiguren werden selbstverständlich standesgemäß mit Tracht ausgestattet. Verkleiden ist natürlich immer ein Thema, unsere Kleinen verkleiden sich nämlich gerne und überall. Für Kinder gibt es deshalb nicht nur Kinderkostüme zu Fasching, sondern auch Lederhosen und fesche Dirndl.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

Wiesn-Wirte-Sprecher hört auf: Wer wird Roiderers Nachfolger?

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

„Warum verlagert man die Wiesn nicht vor die Tore der Stadt?“

Kommentare