Rekordversuch

Wiesnkellner im großen Masskrug-Duell

+

Abensberg - Beim Gillamoos in Abensberg kommt es heuer zum Showdown: Zwei gestande Wiesnkellner liefern sich ein Duell um den Titel im Masskrugtragen. Einer davon steht bereits im Guinness Buch der Rekorde.

Kampf um die Krone im Masskrugtragen

Dieses Jahr ist der Gillermoos um eine Attraktion reicher. Am 7. September liefern sich Oliver Strümpfel aus Abensberg und Thomas Seiwald aus Gauting, gebürtig in St.Johann in Tirol, am Abend ein Duell um die Krone im Masskrugtragen. Beide sind erfahrene Wiesnkellner.

Oliver ist seit fünf Jahren in der Ochsenbraterei und Thomas seit sechs Jahren im Bäurosl tätig. Auf der Wiesn tragen sie normalerweise um die 15 Mass Bier von Tisch zu Tisch. Irgendwann kamen sie auf die Idee, so viele Krüge wie möglich zu stemmen. So entbrannte zwischen Oliver und Thomas ein Duell. Die beiden versuchen ständig, die Bestmarke des anderen zu übertreffen. Oliver Stümpfel hat den derzeit offiziellen Guinness World Record von 2010 mit 21 Krügen inne. Ein Schiedsrichter von Guinness World Records wird beim Gillamoos aus Kosten- und bürokratischen Gründen aber nicht anwesend sein.

In den letzten Jahren lieferten sich Oliver und Thomas viele Fernduelle, um den Besseren zu ermitteln. 2013 lernten sie sich auf der Wiesn zum ersten Mal persönlich kennen. Zuvor hatten sie nur über das Internet Kontakt. Nach der langen Zeit, in der sie sich regelmäßig gegenseitig überboten hatten, beschlossen die beiden, sich in einem direkten Wettkampf miteinander zu messen, um den wahren Masskrugkönig zu ermitteln. So kamen sie auf die Idee, die 1. internationale Meisterschaft im Masskrugtragen zu veranstalten.

Dabei müssen die vollen Masskrüge über eine Distanz von 40 Metern von einem zum anderen Tisch getragen werden. Eine Mass muss dabei gefüllt genau 2,3 Kilogramm wiegen. Lokalmatador ist ganz klar Oliver Strümpfel. Der Abensberger hat bereits die letzten Jahre auf dem Gillamoos Rekordversuche im Masskrugtragen unternommen und kann auf die Unterstützung der Abensberger zählen. Unter Wettkamfbedingungen konnten bisher beide Kontrahenten eine Bestleistung von 25 Masskrügen aufstellen. Wer sich am Ende nach dem direkten Duell als alleiniger Masskrugkönig feiern lassen darf, erfahren wir am 7. September auf dem Gillamoos.

Der Gillamoos in Abensberg

Der Gillamoos in Abensberg ist eines der ältesten Jahrmärkte in ganz Bayern. Im Jahre 1313 ist der Gillamoos als bedeutender Pferdemarkt erstmals urkundlich erwähnt. Seit 1583 findet der Jahrmarkt am heutigen Platz, vor den Toren der hirstorischen Altstadt von Abensberg statt. Jährlich lockt er um die 250.000 Besucher vor die historische Altstadt von Abensberg.

Der Gillamoos bietet seinen Besuchern ein breit gefächertes Angebot für Jung und Alt. Vier Bierzelte, das Weinzelt und der Weißbier-Stadl bieten zirka 20.000 Gästen Platz. Zusätzlich gibt es außerhalb der Bierzelte noch 30 Imbissstände, die für das leibliche Wohl sorgen. Für Unterhaltung sorgen unter anderem mehr als 33 Schausteller mit ihren Fahr- beziehungsweise Unterhaltungsgeschäften. Der Gillamoos startet am 4. September. Bis zum 8. September bietet er täglich besondere Programmpunkte. Neben einem Feuerwerk oder dem Holzsägewettbewerb ist der Gillamoos vor allem wegen dem politischen Frühschoppen am Montag bekannt. Das Besondere dabei ist, dass die Parteien ihre Veranstaltungen parallel in den verschiedenen Bierzelten abhalten.

Auch interessant:

Lesen Sie auch:

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Mehr Luft, mehr Platz: So wird die neue Ochsenbraterei

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Roiderer: „Wir jammern nicht, weil wir gutes Geld verdienen“

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Preislimit beim Wiesn-Bier: Entscheidung vertagt

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Die geheime Wiesn-Liste: Wer es geschafft hat - und wer nicht

Kommentare